Kaderlöhne: Der Bundesrat setzt ein Zeichen

Hohe Löhne und Boni in den Chefetagen staatsnaher Betriebe wie der SBB oder der Post gaben in letzter Zeit immer wieder zu reden. Bei Boni oder besonderen Nebenleistungen will der Bundesrat in Zukunft stärker eingreifen.

Die Logos der staatsnahen Betriebe SBB, Post und Ruag.
Bildlegende: Ein Lohndeckel für Verwaltungsrat und Geschäftsleitung, den die zuständigen Departemente des Bundes festlegen: Das sieht der Bundesrat für staatsnahe Betriebe wie Post, SBB und RUAG. Keystone

Weitere Themen:

In den Verwaltungsräten börsenkotierter Schweizer Unternehmen sollen mindestens 30 Prozent Frauen vertreten sein, in Geschäftsleitungen mindestens 20 Prozent. So die Vorgabe des Bundesrats in der Botschaft zur Revision des Aktienrechts. Erfüllt eine Firma die Richtwerte nicht, muss sie aber nicht mit Sanktionen rechnen.

Am Donnerstag soll in der kolumbianischen Hauptstadt Bogota ein neuer Friedensvertrag zwischen der Regierung und den FARC-Rebellen unterzeichnet werden – nachdem die Stimmbevölkerung eine erste Version Ende September abgelehnt hatte. Kritik hervorgerufen hatten vor allem die relativ milden Strafen für Guerilleros und, dass sie sich politisch beteiligen dürfen. Was ist neu?

Moderation: Isabelle Maissen