Kein Robin Hood: Hervé Falciani zu fünf Jahren Haft verurteilt

Das Bundesstrafgericht hat entschieden: Der Bankdatendieb Hervé Falciani muss fünf Jahre ins Gefängnis. Der frühere Mitarbeiter der Genfer Privatbank HSBC wird verurteilt wegen wirtschaftlichem Nachrichtendienst. Er hatte im grossen Stil Bankkundendaten weitergegeben und damit viel Geld verdient.

Haft wegen Wirtschaftsspionage. Von weiteren Vorwürfen, darunter Verletzung des Geschäftsgeheimnisses, wurde Hervé Falciani freigesprochen.
Bildlegende: Haft wegen Wirtschaftsspionage. Von weiteren Vorwürfen, darunter Verletzung des Geschäftsgeheimnisses, wurde Hervé Falciani freigesprochen. Keystone

Weitere Themen:

Unabhängige Journalisten hatten es in der Türkei schon immer schwer. Nun sind erneut zwei prominente regierungskritische Redaktoren ins Visier der Justiz geraten. Der Chefredaktor und der Hauptstadtkorrespondent der unabhängigen Tageszeitung «Cumhuriyet» wurden gestern Abend verhaftet. Sie sollen spioniert haben.

Eine Nachtschwester und ihre Komplizin töteten eine Seniorin, um ans Geld zu kommen. Das Bezirksgericht Horgen verurteilte heute die beiden Frauen zu 13, respektive 10,5 Jahren Gefängnis. Der Fall machte betroffen. Nun werden die Kontrollmechanismen überprüft.

Moderation: Karin Britsch