Lawinenwarnungen verhallen ungehört

Seit Weihnachten sind in den Schweizer Bergen elf Menschen in Lawinen und Schneebrettern gestorben. Der Präsident des Schweizer Bergführerverbandes hatte am Wochenende SkisportlerInnen nochmals davor gewarnt, die Pisten zu verlassen. Warum finden die Warnungen kein Gehör?

Weitere Themen:

Russland verkauft die Olympischen Spiele in Sotschi auch mit dem Argument, den Tourismus in der Region zu fördern. Seit 2008 untersucht ein Forschungsteam der Uni Innsbruck die Auswirkungen von Olympischen Spielen auf die durchführende Region. Co-Studienleiter Kurt Scharr mit einer Einschätzung.

Im österreichischen Bischofshofen läuft das letzte Springen der Vierschanzentournee. Sportredaktorin Rachel Murith weiss, ob sich Simon Ammann immer noch Chancen auf einen Gesamtsieg ausrechnen kann.

Moderation: Patrik Seiler