Mit Radioaktivität gegen die Zika-Überträgermücke

Innert einer Woche sollen in Brasilien 50 Prozent mehr Kinder mit Schädelfehlbildungen geboren worden sein. Weltweit sucht die Forschung nach Möglichkeiten, die Mücke, die das Zika-Virus überträgt, unschädlich zu machen. Ein unübliches Mittel schlägt nun die internationale Atomenergiebehörde vor.

Die Überträgermücken des Zika-Virus, Aedes Aegypti.
Bildlegende: Mücken radioaktiv verstrahlen: Im Kampf gegen das Zika-Virus wollen die Behörden zu speziellen Mitteln greifen. Reuters

Weitere Themen:

Nach heftigem Widerstand verzichtet Gesundheitsminister Alain Berset vorläufig darauf, Rabatte für Krankenversicherte mit hohen Franchisen abzuschaffen. Im nächsten Jahr sollen neue Vorschläge auf den Tisch gelegt werden.

Ein Solothurner Gericht musste sich mit der Zwangsräumung eines Zoos befassen. Das Grundstück, auf dem sich der Raubtierpark von René Strickler befindet, muss geräumt werden. Keines der Zootiere hat aber bis jetzt ein neues Zuhause. Eine knifflige Aufgabe für Juristen und Fachleute.

Moderation: Andi Lüscher