Nobelpreis für Medizin geht an Stammzellenforscher

Der Brite John Gurdon und der Japaner Shinya Yamanaka erhalten die begehrte Auszeichnung: Sie haben, salopp gesagt, einen Jungbrunnen für Körperzellen entwickelt. Der Preis beleuchtet aber auch, wie die Forschung mit Hoffnungen und ethischen Bedenken umgeht.

Weitere Themen:

In der Schweiz hat zwischen 2008 und 2011 gut ein Drittel der Erwerbstätigen über das Rentenalter hinaus gearbeitet. Das zeigt eine Studie im Auftrag des Bundesamtes für Sozialversicherungen.

Griechenland stöhnt unter dem Spardruck der EU, für den man zu einem guten Teil Deutschland und Bundeskanzlerin Angela Merkel verantwortlich macht. Diese wird am Dienstag in Athen empfangen. Sie will nichts wissen von einer Lockerung der Sparauflagen.

Moderation: Brigitte Kramer