Nobelpreis für Medizin geht an Yoshinori Ohsumi

Der japanische Mediziner Yoshinori Ohsumi gewinnt den ersten der Nobelpreise in diesem Jahr. Das Nobelkomitee hat ihn für seine Errungenschaften in der Autophagie geehrt. Dabei geht es um ein biologisches Phänomen, bei dem sich Zellen selber verdauen.

Yoshinori Ohsumi. Portraitbild.
Bildlegende: Yoshinori Ohsumi, der japanische Nobelpreisträger für Medizin 2016. Reuters

Weitere Themen:

Unter dem Namen «Panama Papers» kommen seit letztem Frühjahr immer neue Verstrickungen von Staatsoberhäuptern, Wirtschaftsleuten und Prominenten ans Tageslicht, die ihr Vermögen vor dem Fiskus versteckt haben sollen. Nun sind erstmals auch in der Schweiz mögliche Begünstigte ins Visier der Steuerbehörden geraten.

Vier Schüsse treffen am 27. Februar 2015 den russischen Oppositionspolitiker Boris Nemzow, während er mit seiner Freundin über eine Brücke nahe des Kremls spaziert. Nun müssen sich fünf tatverdächtige Tschetschenen vor einem Militärgericht in Moskau verantworten. Der Fall ist politisch brisant - und verworren.

Moderation: Daniel Hofer