Onlinemedien sollen von Billag-Gebühren profitieren

Die No Billag-Abstimmung ist Geschichte, nicht aber die Debatte darüber, welches Medium was darf und welches wie viel Gebührengeld bekommt.Der Bundesrat legt das neue Mediengesetz vor: Neu sollen auch Onlinemedien vom Billag-Topf profitieren.

Onlinemedien sollen von Billag-Gebühren profitieren.
Bildlegende: Onlinemedien sollen von Billag-Gebühren profitieren. Keystone

Weitere Themen:

41 Tausend Billete, Extrazüge, Liveübertragung per Grossbildschirm. Es geht nicht um Public Viewing im Fussball, sondern um den Besuch des Papstes heute in Genf. Die Messe am Abend im Palexpo ist ausverkauft, empfangen wurde Franziskus von Bundespräsident Alain Berset.

Das hatten wir schon mal, vor der Finanzkrise in den USA. Und jetzt zeigt sich's wieder - in der Schweiz: die Banken vergeben neue Hypotheken lascher als früher. Das ist gefährlich. Und hat die Schweizerische Nationalbank aufgeschreckt.

Moderation: Isabelle Maissen