Premierministerin May treibt Regierungsbildung und Brexit voran

Umfallen, aufstehen, Staub abklopfen, weitergehen: So will es die britische Premierministerin Theresa May halten, nachdem sie bei den von ihr angesetzten Wahlen überraschend die absolute Mehrheit verloren hat. Auf Rücktrittsforderungen geht sie nicht ein und auch am Brexit-Fahrplan hält sie fest.

Premierministerin Theresa May.
Bildlegende: Premierministerin Theresa May. Keystone

Weiter:

Premierministerin Theresa May wird die Unterstützung mit ihrer neuen Regierung - dafür will sie die Nordirische DUP ins Boot holen. So könne die Stabilität garantiert werden, sagt May. Wie wird sich das auf die Brexit-Verhandlungen auswirken? Und wie reagiert die EU darauf? Gespräche mit SRF-Grossbritannienkorrespondent Martin Alioth und SRF-Korrespondent der EU Oliver Washington.

Impfen oder nicht? Diese Frage ist auch in der Schweiz heiss umstritten. Dieses Jahr sind besonders viele Menschen an Masern erkrankt, eine Person ist sogar daran gestorben. Trotzdem sind viele skeptisch, impfkritische Veranstaltungen ziehen viel Publikum an. Neuste Zahlen zeigen jetzt aber: Der Schein trügt, impfen wird immer beliebter.

Moderation: Damian Rast