Radikaler Schnitt bei der UBS

Die Schweizer Grossbank UBS baut in den nächsten drei Jahren weltweit etwa 10'000 Stellen ab, 2500 davon in der Schweiz. Das Investment-Banking wird drastisch verkleinert.

UBS-Chef Sergio Ermotti sagt, die Bank müsse sich anpassen an die neuen Vorgaben - Stichwort 'Bankenregulierung' - darum sei der Stellenabbau notwendig. Sucht er einen Sündenbock und findet ihn in der Politik? Ein Interview.

Fragen nach den Auswirkungen auf den Finanzplatz Zürich - und eine Einschätzung.

Und:

Sandy trifft die US-Ostküste mit voller Wucht: Der Wirbelsturm Sandy hat in den USA für eine Schreckensnacht gesorgt. Noch ist die Bilanz nicht absehbar. Die Zahl der Todesopfer steigt.

Moderation: Brigitte Kramer