Russland: Systematisches Doping bei den Winterspielen 2014

Was der ehemalige Chef der russischen Anti-Doping-Agentur in der «New York Times» aussagt, wirft ein neues Licht auf die Olympischen Spiele in Sotchi - denn von russischer Seite her scheint die Heimolympiade in erster Linie ein minutiös geplantes, gewaltiges Doping-Manöver gewesen zu sein.

Das russische Team gewann in Sotschi 33 Medaillen; 15 von den Gewinnern seien gedopt gewesen.
Bildlegende: Das russische Team gewann in Sotschi 33 Medaillen; 15 von den Gewinnern seien gedopt gewesen. Reuters

Weitere Themen:

Schnellere Asylverfahren: Das ist ein Ziel der Asylgesetzrevision, über das die Schweiz am 5. Juni abstimmt. Schnellere Verfahren finden eigentlich alle gut, auch die SVP. Trotzdem hat sie das Referendum gegen das Asylgesetz ergriffen. Denn schnellere Verfahren, sagt sie, nützten nur etwas, wenn abgewiesene Asylsuchende auch tatsächlich ausreisten. Das sei aber zu oft nicht der Fall.

Parkhäuser sind Fluch und Segen. Fluch für manchen Anwohner, Segen für manchen Autofahrer. Und für die Gemeinden und einige Private, denn viele Parkhäuser werfen einen netten Gewinn ab. Trotzdem sind sie politisch umstritten, und manch ein Parkhaus-Bau zieht sich jahrelang hin. Dieser Widerspruch zeigt sich zum Beispiel in Thun exemplarisch.

Moderation: Isabelle Maissen