Schneider-Ammann fordert mehr Fachkräfte aus Drittstaaten

Die Kontingente für hochqualifizierte Fachkräfte ausserhalb der EU sind demnächst aufgebraucht. Nun geht Bundespräsident Johann Schneider-Ammann in die Offensive: Kurz bevor der Bundesrat über die Kontingente für das kommende Jahr entscheidet, fordert er eine markante Aufstockung.

Bunespräsident JohannSchneider-Ammann. Portraitbild.
Bildlegende: Bundespräsident Johann Schneider-Ammann prescht vor – beim Dossier Drittstaaten-Zuwanderung. Keystone

Weitere Themen:

Mit dem Rentenalter 67 als Sicherheitsszenario und höheren Pensionskassenbeiträgen will der Nationalrat die drohenden Löcher bei der Altersvorsorge stopfen. Durchgesetzt haben sich FDP und SVP, Bundesrat Alain Berset hingegen ist mit den meisten seiner Vorschläge abgeblitzt. Das Interview mit dem Sozialminister.

Wer bemerkt, dass Kinder sexuell missbraucht oder körperlich misshandelt werden, sollte dies rasch den Behörden melden, Ärzte oder Lehrerinnen etwa, weil sie die Kinder regelmässig sehen. Der Bundesrat will nun, dass auch Kita-Angestellte oder Musiklehrer verpflichtet werden, Verdachtsfälle der KESB zu melden. Der Ständerat hat der Gesetzesänderung zugestimmt; damit ist die Vorlage aber noch nicht durch.

Moderation: Isabelle Maissen