Sexuelle Belästigung per SMS - Unia zieht die Konsequenzen

Bei der Gewerkschaft Unia geht es eigentlich um die Rechte der Angestellten. Zu reden gibt zurzeit aber ihr Umgang mit den eigenen Mitarbeitenden. Nach langem Hin und Her hat sie den Leiter der Region Zürich-Schaffhausen freigestellt - wegen sexueller Belästigung einer Mitarbeiterin via SMS.

Unia-Unterlagen zu den Konflikten in der Region Zürich-Schaffhausen liegen auf einem Tisch.
Bildlegende: Die Führungsprobleme der Unia sind mit der Freistellung von Unia-Mitarbeiter Roman Buurger nicht erledigt. Keystone

Weitere Themen:

Philippe Rebord wird neuer Chef der Schweizer Armee. Er übernimmt keine leichte Aufgabe. Das sicherheitspolitische Umfeld verändert sich, die Armee selber gleicht einer Baustelle. Die grösste Herausforderung wird sein, die vom Parlament beschlossene Armeereform umzusetzen.

1985 gehörte die Aids-Hilfe Zürich zu den ersten Schweizer Organisationen, die HIV-Infizierte und Aids-Kranke unterstützte und begleitete. Während die HIV-Ansteckungen in den letzten Jahren zurückgegangen sind, stecken sich viele Leute wieder vermehrt mit anderen Geschlechtskrankheiten an. Mit neuem Namen will die Zürcher Aids-Hilfe gegen Unwissen und Sorglosigkeit ankämpfen.

Moderation: Patrik Seiler