Starker Franken bringt Stellenverlagerungen ins Ausland

Am 15. Januar hat die Nationalbank angekündigt, dass sie den Euro-Mindestkurs von 1.20 Franken aufhebt. Angst ging um, dass es in der Export-Industrie zu einer Welle von Entlassungen kommen könnte. Das ist zwar bisher nicht eingetreten, doch immer mehr Unternehmen reagieren auf den starken Franken.

Weitere Themen:

Der durchschnittliche Hypothekarzinssatz sinkt weiter, doch das Bundesamt für Wohnungswesen belässt den sogenannten Referenzzinssatz bei zwei Prozent. Damit dürften die Mietzinse in der Schweiz stabil bleiben. Zu Unrecht, sagt der Schweizer Mieterinnen- und Mieterverband.

Die Politologin Rasha al Aqeedi hat längst die Flucht ergriffen vor den brutalen Schergen des «Islamischen Staats»: Schon vor sieben Jahren musste sie wegen Morddrohungen ihre Stelle bei der irakischen Verwaltung in Mosul, der zweitgrössten Stadt Iraks, aufgeben. Rasha al Aqeedi ist weg, doch sie hält Kontakt mit vielen, die noch immer dort leben. Ein Gespräch.

Moderation: Daniel Hofer