«Südstarts geradeaus» – für ein bisschen mehr Sicherheit

Mit der Verlängerung zweier Pisten und mit Starts Richtung Süden bei Nebel oder Bise will der Bund das Sicherheitsrisiko am Flughafen Zürich reduzieren. Aus Rücksicht auf die Umgebung des Flughafens soll aber vorläufig auf auf weitergehende Massnahmen verzichtet werden.

Blick auf Pisten des Flughafens Zürich-Kloten.
Bildlegende: Viel zu viele Starts über der Stadt: Zürich hat wenig Freude an den Vorschlägen des BAZL für einen sicheren Flugbetrieb in Kloten. Keystone

Weitere Themen:

In ihrem ersten TV-Duell haben sie sich nichts geschenkt: Hillary Clintons Auftritt war souverän, Donald Trumps zu Beginn zwar auch, dann verlor er aber an Terrain. Das Gespräch mit Boris Vormann; er ist Gastprofessor am John F. Kennedy Institut der Freien Universität Berlin und hat ein Handbuch über die US-Politik herausgegeben.

60 Millionen Menschen, mehrheitlich Frauen, arbeiten weltweit in Kleiderfabriken; viele von ihnen zu Tiefstlöhnen und mit unbezahlten Überstunden. Das «Better-Work-Programm der UNO-Arbeitsorganisation ILO und internationaler Kleidermarken wie GAP oder H&M zeigt sieben Jahre nach dem Start erste Erfolge – nicht nur für die Angestellten, sondern auch für die Unternehmen.

Moderation: Daniel Hofer