Verheerende Anschläge in der Türkei

Mindestens 86 Tote und mehr als 180 Verletzte. Das ist die vorläufige Bilanz nach dem Doppelanschlag während einer Friedensdemonstration heute Morgen in der türkischen Hauptstadt Ankara. Der türkische Präsident Erdogan spricht von einem abscheulichen Anschlag auf Einheit und Frieden des Landes.

Bekannt zu diesen Anschlägen hat sich bislang niemand. Doch für die türkische Regierung ist klar, dass es um einen Terrorakt handelt. Korrespondent Reinhard Baumgarten in Istanbul schätzt die Lage im Land nach den Explosionen ein.

und

Die Menschenrechtspolitik zählt zu den Eckpfeilern der Schweizerischen Aussenpolitik; dazu gehört auch der Einsatz gegen die Todesstrafe. Bis in zehn Jahren soll sie weltweit abgeschafft sein, oder zumindest nicht mehr vollstreckt werden. Für dieses hohe Ziel engagiert sich Aussenminister Didier Burkhalter. Wie die Schweiz dabei vorgeht, wollte Max Akermann genauer wissen. Am heutigen Internationalen Tag gegen die Todesstrafe.

Moderation: Patrik Seiler