Wie der Klimawandel den Kaffeeanbau in Kolumbien bedroht

Auch die Kaffeefinca von Avelardo Echeverría leidet immer mehr unter den Wetterkapriolen in Kolumbien.
Bildlegende: Auch die Kaffeefinca von Avelardo Echeverría leidet immer mehr unter den Wetterkapriolen in Kolumbien. ZVG/Klaus Ammann

Der Klimawandel schreitet stetig voran. Stark betroffen sind die weltweit über eine Milliarde Menschen, die in der Landwirtschaft arbeiten - besonders diejenigen in Entwicklungsländern. Ein Beispiel sind die Kaffeebauern in Kolumbien Kaffee ist einer der Pfeiler der kolumbianischen Landwirtschaft. Jedoch spielt das Wetter seit ein paar Jahren verrückt und bedroht den Kaffeeanbau. Die Reportage aus Kolumbien.

und

In Barcelona versuchen die Abgeordneten des katalanischen Regionalparlamentes seit heute einen neuen Regionalpräsidenten zu wählen. Zur Wahl steht der 55-jährige Quim Torra. Im ersten Wahlgang hat es nicht geklappt. Wenn Katalonien nicht bis in vier Wochen wieder eine funktionierende Regierung hat, werden Neuwahlen nötig. Das Gespräch dazu mit der Journalistin in Barcelona.

Moderation: Patrik Seiler