«Meine Arbeit stirbt mit der Person, die sie trägt.»

Filip Leu wurde von seinem Vater Felix, Urvater der Tätowierung, mit knapp elf Jahren ins Handwerk eingeführt - heute gehört er selbst zu den Ikonen der modernen Tätowierer-Bewegung. Bei Inked zeigt er sich von seiner privaten Seite.

Neben intimen Details seiner Familie, Anekdoten rundum das Familienunternehmen «The Leu Family’s Family Iron» erzählt er Bettina Bestgen, weshalb der Beruf als Tätowierer sehr kurzlebig bzw. mit einem Schmetterling zu vergleichen ist, was er an seinem Vater am meisten mochte und warum er alles andere als ein Alphatier ist.

Artikel zum Thema