Ein Hoch auf das Mittelmass

Durchschnitt reicht uns nicht mehr. Dabei sind die meisten von uns in den allermeisten Bereichen durchschnittlich. «Input» über unsere zunehmende Unfähigkeit, mit dem Mittelmass zufrieden zu sein – und warum es durchaus glücklich macht.

Das Schweizer Durchschnittswohnzimmer: Nachgebaut von einer Kommunikationsagentur.
Bildlegende: Das Schweizer Durchschnittswohnzimmer: Nachgebaut von einer Kommunikationsagentur. Jung von Matt Limmat

Mittelmass zu sein, ist in Zeiten von Selbstoptimierung und Individualisierung verpönt.

Eine Sendung über Schweizer Durchschnitt mit der Erkenntnis, dass das Mittelmass besser ist als sein Ruf.

«Es macht oft zufriedener, ein grosser Frosch in einem kleinen Teich zu sein, als ein kleiner Frosch in einem grossen Teich.»

(Mathias Binswanger, Volkswirtschaftsprofessor und Verfasser des Buchs «Die Tretmühlen des Glücks»)

«Für die Höhenflüge der Eliten braucht es Bodenpersonal.»

(Frank Schultheis, Soziologe)

HIER geht es zur kurzen Podcast-Ausgabe dieser Sendung.

Besuch im Schweizer Durchschnittswohnzimmer

Moderation: Tom Gisler, Redaktion: Céline Raval