INPUT KOMPAKT: Der Fussballer, die wandelnde Wertanlage

Sie arbeiten nur halbtags und verdienen ein Heidengeld. Doch das Leben als Fussballer hat auch seine Schattenseite: Die Spieler werden gehandelt wie eine Ware. Es zählt einzig ihr Marktwert, der Mensch ist sekundär.

Leder- statt Nockenschuhe: Im Fussballgeschäft regiert das Geld.
Bildlegende: Leder- statt Nockenschuhe: Im Fussballgeschäft regiert das Geld. Keystone

Input spricht einem Fussball-Aussteiger darüber, wie es sich anfühlt, als lebendes Spekulationsobjekt behandelt zu werden. Und fragt einen Spielervermittler: Ist das moderner Menschenhandel?

Autor/in: Dominik Steiner