Mimik – Falsches Lachen und echte Lügen

Wir sehen täglich hunderte von Gesichtern. Der Macht der Mimik können wir uns nicht entziehen. Doch wann ist das Lächeln echt und wann nur Schau?

Ein Mann schaut geekelt, eine Frau angstvoll
Bildlegende: Face it: Ekel (links) und Angst (rechts) im Bild SRF/Jennifer Hoffmann

Wir erfahren im Labor wie Experten unser Gesicht vermessen. Sie unterscheiden zwischen 16 verschiedenen Lächeln und zeigen, dass echtes Lächeln leise und gleichmässig daher kommt. Das übergrosse Grinsen hingegen ist selten echt.

Ein berühmtes Lügen-Beispiel ist das von Bill Clinton. Als er die Affäre mit Monica Lewinsky dementiert, zeigt sich ein verräterisches Stirnrunzeln (in Sekundenbruchteilen). Ausserdem hat sich der ehemalige US-Präsident unzählige Male an die Nase gefasst. Auch diese Geste sagt viel aus:

Redaktion: Karoline Thürkauf