Misophonie - Ich hasse dein Atmen

Der Biss in den Apfel, das Schnaufen des Partners, das Ticken des Weckers: Alltagsgeräusche, die die meisten Menschen kaum bemerken. Bei Misophonikern aber lösen sie Panik, Schweissausbrüche oder blanke Wut aus.

Misophonie: Wenn schon der Biss in einen Apfel blanke Wut auslöst.
Bildlegende: Misophonie: Wenn schon der Biss in einen Apfel blanke Wut auslöst. Zeichnung SRF 3/Stephan Lütolf

Misophonie, eine Nebenwirkung der Leistungsgesellschaft oder eine Frage der Toleranz? Input hört sich diesen Hass auf Geräusche an.

«Misophoniker haben ihren Hass auf Geräusche gelernt», sagt der Neuropsycholog Lutz Jäncke.

«Es ist nicht eine Frage von Dezibel, sondern der persönlichen Beziehung», erläutert Psychotherapeut Jakob Scherrer.

«Ablenken geht nicht, Kaugummi kauen hilft», erklärt Misophonikerin Lia.

«Innert Sekunden werde ich extrem wütend», erzählt Misophoniker Alain.

Moderation: Sabine Meyer, Redaktion: Sabine Meyer