Why Switzerland? Input prüft die Touristenklischees

Die Chinesen kommen für nur eine Nacht nach Luzern, die Araber kaufen alle unsere Luxusuhren und die Deutschen sind Sparfüchse. SRF 3 Input fragt die Touristen warum sie sich die Schweiz als Ferienland aussuchten und zeigt, die Klischees über Touristen in der Schweiz stimmen weitgehend.

Matterhorn
Bildlegende: Touristen kommen vorallem wegen der Natur in die Schweiz. Keystone

Why Switzerland? Hauptgrund die Natur
«Den typischen Schweiz-Touristen gibt es nicht», sagt Jürg Schmid, Direktor von Schweiz Tourismus, aber es gebe einen gemeinsamen Nenner: «Alle Touristen kommen wegen der Natur in die Schweiz, was sie dann in der Natur machen ist wiederum sehr individuell.»

Eine Umfrage von SRF 3 Input bestätigt die Einschätzung des Tourismusprofis: Asiaten, Amerikaner, Australier und Europäer geniessen die spektakuläre Schweizer Landschaft, vor allem die Berge. Während Amerikaner und Australier in den Bergen bei Bungeejumping und Canyoning den Adrenalinkick suchen, sind Skandinavier und Deutsche mit dem Mountainbike oder auf Wanderschuhen in den Alpen unterwegs. Die Asiaten wiederum geniessen ausschliesslich das Panorama und lassen sich von den Bergbahnen auf die Schweizer Gipfel fahren, am liebsten aufs Jungraujoch und auf den Titlis.

«Switzerland is like heaven» - aber ein teurer Himmel
In der grossen Touristenumfrage von SRF 3 Input schwärmen die Touristen richtiggehend vom Schweizer Panorama, von der Natur und den Bergen «its like heaven», «my dream» oder «like an ideal world» sind nur einige der Bezeichnungen, enttäuscht zeigt sich kein einziger Tourist. Das Thema «Kosten» bringen aber ebenfalls alle Touristen in die Diskussion ums Tourismusland Schweiz ein. Der Tenor: die Schweiz ist teuer, aber es lohnt sich. Schweiz Tourismus Direktor Jürg Schmid sucht die Lösung in der Qualität: «wir müssen besser sein als die Mitbewerber, nicht billiger, auch wenn sich dann einige Leute die Schweiz halt nicht leisen können.»

Ein Mittel um auch in Zukunft Touristen anzulocken sind Expats, die selbst die Schweiz bereisen und Freunde und Familie in die Schweiz einladen. Zudem müsse sich die Schweiz auf das Naheliegende und Selbstverständliche besinnen. Trinkwasser von jedem Wasserhahn, grüne Wiesen und Wälder, klare Seen und Flüsse und eine reine Luft seien für viele Touristen aus den Wachstumsmärkten Asien und Mittlerer Osten sehr attraktiv.

Why Switzerland

Moderation: Alexander Blunschi, Redaktion: Alexander Blunschi