«Paz» - umkämpfter Friedenstraum in Kolumbien

  • Samstag, 16. Dezember 2017, 9:08 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 16. Dezember 2017, 9:08 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Samstag, 16. Dezember 2017, 11:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Samstag, 16. Dezember 2017, 23:03 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 17. Dezember 2017, 1:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 17. Dezember 2017, 5:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 17. Dezember 2017, 12:03 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 17. Dezember 2017, 18:30 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 17. Dezember 2017, 20:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 17. Dezember 2017, 23:03 Uhr, Radio SRF 4 News

Kolumbien ist weit davon entfernt, Frieden zu schaffen. Zwar hat die FARC, die älteste Guerilla Lateinamerikas, nach 52 Jahren Krieg alle ihre Waffen abgegeben. Aber andere bewaffnete Gruppen sind auf dem Vormarsch.

Vertrieben im eigenen Land: Angehörige der indigenen Wounaan in Riosucio. 7,3 Millionen Binnenflüchtlinge sind zur Zeit in Kolumbien registriert.
Bildlegende: Vertrieben im eigenen Land: Angehörige der indigenen Wounaan in Riosucio. 7,3 Millionen Binnenflüchtlinge sind zur Zeit in Kolumbien registriert. zvg Michael Castritius

Sie terrorisieren die Menschen in entlegenen Gebieten und forcieren ihre illegalen «Geschäftszweige»: Kokainproduktion und Schmuggel, den nicht genehmigten Bergbau oder Schutzgeld-Erpressung.

Die linke Guerilla ELN, rechte paramilitärische Milizen und Mörderbanden des organisierten Verbrechens bekämpfen sich heftiger als vor dem Friedensvertrag zwischen Regierung und FARC. Unter «paz», Frieden, verstehen die verschiedenen Interessensgruppen alle etwas anderes: Städter und Campesinos, Oberschicht und Marginalisierte, Ex-FARC-Kämpfer und Opfer, Regierung und Opposition. Der freie Journalist Michael Castritius war bei den Menschen im Kriegsgebiet. Bauern, Vertriebene, Indigene und Afro-Kolumbianer sind immer wieder Opfer der bewaffneten Auseinandersetzungen.

Autor/in: Michael Castritius, Redaktion: Brigitte Zingg