Weshalb Donald Trump der nächste US-Präsident werden könnte

  • Samstag, 17. September 2016, 9:08 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 17. September 2016, 9:08 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Samstag, 17. September 2016, 11:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Samstag, 17. September 2016, 23:03 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 18. September 2016, 1:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 18. September 2016, 5:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 18. September 2016, 12:03 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 18. September 2016, 18:30 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 18. September 2016, 20:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 18. September 2016, 23:03 Uhr, Radio SRF 4 News

Der eine heisst Tony Sevi und ist Gewerkschafter in Ohio. Der andere ist Michael Jack und lebt als ehemaliger FBI-Agent in Nevada - beide wollen Donald Trump bei den US-Präsidentschaftswahlen im November ihre Stimme geben.

Der republikanische Präsidentschaftskandidat Donald Trump am 13. September 2016 in Clive, Iowa.
Bildlegende: Der republikanische Präsidentschaftskandidat Donald Trump am 13. September 2016 in Clive, Iowa. zvg P. Imboden/Beat Soltermann

Auf einer Fahrt durch seine Heimat Youngstown, Ohio, erklärt Tony Sevi, weshalb er sein Leben lang die Demokraten gewählt hat und nun als Gewerkschafter den Republikaner Donald Trump wählt: Die früher gut bezahlten Arbeitsstellen in den Fabriken sind verschwunden.

Michael Jack, der ehemaliger FBI-Agent, will Donald Trump wählen, weil dieser eine Mauer an der Grenze zu Mexiko bauen will, um so die Immigration zu stoppen. Die Wirtschaft und die Einwanderung – zwei der Hauptargumente für Menschen in den USA, auf den Milliardär und Fernseh-Showman Trump zu setzen.
Seine Anhänger glauben an seine Versprechen und blenden Trumps Schwächen und Fehler aus. Das zeigt die Reportage aus Ohio und Nevada.

Autor/in: Priscilla Imboden und Beat Soltermann, Redaktion: Brigitte Zingg