Königin der Schmerzen

Staffel 1, Folge 4

Video «Königin der Schmerzen» abspielen
Video nicht mehr verfügbar

Als eine Studentin vom Dach der Universität zu Tode stürzt, ist das für die Polizei ein klarer Fall von Selbstmord. Ein Professor beauftragt daraufhin Privatdetektiv Jack Taylor mit den Ermittlungen.

Jack Taylor (Iain Glen) ist seit Wochen trocken und in guter Verfassung. Er kümmert sich um seine kranke Mutter, die im Pflegeheim lebt, und liest Bücher, während sich sein junger Kollege Cody (Killian Scott) ernsthaft Sorgen um die wirtschaftliche Existenz des Ermittlerduos macht.

Da stürzt eines Nachts die Studentin Sarah Bradley vom Dach der Universität und stirbt - gekleidet in ein Theaterkostüm, an der Hand einen Ring aus Papier, darauf eine Textzeile aus dem Synge-Stück «Deirdre, Königin der Schmerzen». Im Blut der jungen Frau werden Drogen festgestellt. Daher ist der Fall für die Polizei klar: Unfall oder Freitod. Literaturprofessor Gorman (Niall Buggy) aber geht von einem Mord aus und beauftragt Jack mit der Untersuchung des Falles. Cody schleust sich, als Student getarnt, in die Literaturkurse der Universität ein. Immer wieder taucht dabei ein Name auf: Professor Doyle (David Murray), der recht enge Beziehungen zu seinen Studentinnen zu pflegen scheint.

Kate Noonan (Nora Jane Noone), Jacks engste Vertraute und Freundin bei der Polizei, steht unter Druck. Ihr neuer Vorgesetzter Griffin (Tom O'Sulleabhain) macht ihr unmissverständlich klar, dass sie alle Beziehungen zu Jack Taylor abbrechen muss, wenn sie jemals befördert werden will. Griffin ist heimlich verliebt in Kate. Damit wird Jack noch mehr zur Persona non grata. Dann stirbt eine weitere Studentin, wieder in einem Kostüm aus dem Theaterstück des irischen Dramatikers Synge, doch Inspektor Griffin hält unbeirrt an der Suizidtheorie fest. Cody entdeckt im Archiv alte Videotapes von Synge-Aufführungen in Galway. Als «Königin der Schmerzen» war im Stück die junge Frau des ergrauten Professors Gorman ein Star. Jack ist schockiert, als er die alten Filme sieht. Vor vielen Jahren hatte er selbst eine kurze Affäre mit Gormans Frau, die inzwischen an Krebs gestorben ist. Auch anderen Männern hatte sie den Kopf verdreht.

Kate befolgt derweil Griffins Rat und hält sich von Jack fern. Aber sie ermittelt auf eigene Faust. Dabei gerät sie ins Visier des Mörders, der offensichtlich ein fatales Spiel spielt - unter eigener Dramaturgie. Wer zieht hier die Fäden? Und wer wird möglicherweise den letzten Akt nicht überleben?