Nichtfarben hat Konsequenzen

«Wer nicht farbt, darf auf keinen Fall den den laufenden Stich stechen, denn die falsch gespielte und die irrtümlich zurückbehaltene Karte verlieren beiden ihren Stechwert.» Diese Regel aus dem Jassführer «Stöck – Wys – Stich» zitiert Jassexperte als Antwort auf eine Hörerfrage.

Der Jass-Experte hält ein paar Karten in der Hand.
Bildlegende: SRF-Jass-Experte Daniel Müller. SRF

Zum Nichtfarben schreibt der Jassführer «Stöck – Wys – Stich» ausserdem: «Erfolgt beim Nichtfarben die Korrektur solange der Stich noch offen liegt, wird die falsch gespielte mit der irrtümlich zurückbehaltenen Karte ausgetauscht, wobei beide Karten – wie bereits erwähnt – den Stechwert verlieren, nicht aber den Zählwert.»

Moderation: Eric Dauer, Redaktion: Monika Fasnacht