Regeln für den «Mittlere»-Jass

«Mittlere» ist eine Jassart, die zu Dritt gespielt wird. Trumpf wird dann bestimmt, wenn irgendein Spieler zum ersten Mal nicht mehr «farben» kann.

Bildlegende: Keystone

Als Antwort auf eine Hörerfrage erklärt Jass-Experte Daniel Müller die weiteren Regeln des «Mittlere»-Jass. Die beiden Spieler mit der höchsten und niedrigsten Punktzahl erhalten nach dem Spiel einen Strich, derjenige mit der mittleren Punktzahl schreibt zwei Nullen. Ohne andere Abmachung zählen Stöck- und Weispunkte nicht.

Wer aber 100 und mehr Kartenpunkte erreicht, muss sich zwei Nullen notieren lassen. In diesem Fall erhalten die beiden anderen Spieler je einen Strich. Jeder Teilnehmer muss mindestens einen Stich erzielen. Wer keinen macht, erhält ebenfalls zwei Nullen und die anderen je einen Strich.

Ein Matchspiel wird mit zwei Strichen honoriert, die zwei anderen Spielen kassieren in diesem Fall je eine Null. Erzielt ein Spieler 100 oder mehr Punkte und einer der anderen Spieler geht ohne Punkte aus, gehen zwei Striche an den mittleren Spieler, die anderen müssen eine Null schreiben. Der mittlere Spieler ist also nicht zwangsläufig der Verlierer.

Bei weiteren Antworten auf Hörerfragen geht es in der Sendung zum «Putzere», «Pandur» oder den «Hinterhand-Wiis».

Moderation: Christine Gertschen, Redaktion: Monika Fasnacht