Wer spielt mit wem?

Beim Jassen beginnen die Diskussionen manchmal schon vor dem Spiel. Zum Beispiel bei der Frage, wer mit wem spielt. Das kann durch Kartenziehen entschieden werden. Die Spieler mit den beiden höheren Karten bilden eine Partei, diejenigen mit den beiden tieferen Karten das gegnerische Team.

Bildlegende: colourbox

Diese Regel bildet den Auftakt zum heutigen Jass-Service. Im Gespräch mit Monika Fasnacht beantwortet Jass-Experte Daniel Müller Fragen von Hörerinnen und Hörern. Zum Beispiel die Frage ob «mir hei gnue», «mir si dusse» oder «üs längst» als verbindliche Aussagen beim Bedanken gelten. Ja, meint der Jass-Experte, diese oder ähnliche Feststellungen vom erzielten Sieg sind ebenso verbindlich wie «mir bedanke üs».

«Samschtig-Jass» aus Davos

Am Samstag, 26. Januar 2013, gastiert der «Samschtig-Jass» im Bündnerland, im Hotel «Sheraton Waldhuus» in Davos. Dort ist die kultige «Ex Bar Davos» genau so bekannt wie ihre Wirtin, Pierette Weller. Die Bar ist ihr Zuhause, ihr Leben, und die Gäste sind ihre Freunde. Die Wirtin setzt sich für einmal an den Jasstisch und spielt um die begehrte Trophäe.

Für musikalische Unterhaltung im «Samschtig-Jass» sorgt das «Trio Durenand». Die Bündner Formation aus Tiefencastel und Umgebung hat den Nachwuchspreis «Goldigs Örgeli» gewonnen und war auch beim «Kleinen Prix Walo» erfolgreich dabei. Das «Trio Durenand» hat sich vor allem der Schwyzerörgeli-Musik verschrieben.

Autor/in: schb, Moderation: Martin Wittwer, Redaktion: Monika Fasnacht