Azimuth «The Touchstone» (1978)

1977 gelang der Sängerin Norma Winstone und ihrem damaligen Mann, dem Pianisten John Taylor, ein Genie-Streich.

Zusammen mit dem Flügelhornisten und Trompeter Kenny Wheeler gründeten sie ein Trio, das noch nie gehörte Musik in Vollendung präsentierte und das noch heute als leuchtendes Beispiel gilt, wenn man von Kammer-Jazz spricht.

Auf der zweiten Azimuth-Platte «The Touchstone» liess Norma Winstone zudem den Text ganz weg und setzte die Stimme als reinen Klangkörper ein. Zeitlose Musik.