Carey Bell «Deep Down» (1995)

Für ein Saxophon hatte seine Familie zu wenig Geld. Darum begnügte sich Carey Bell als Kind mit dem «Mississippi Saxophone» der Mundharmonika. Und hat es damit weit gebracht, wie seine Engagements bei Muddy Waters oder Willie Dixon beweisen.

1995 nimmt Carey Bell in Chicago die Platte «Deep Down» auf, das beste Album seiner Karriere. Mit von der Partie sind sein Sohn Lurie Bell und Carl Weathersby an den Gitarren.

Redaktion: Roman Hosek