Chet Baker «Chet Baker Meets Enrico Pieranunzi» (1980)

In seinen späteren Lebensjahren hielt sich der Trompeter Chet Baker vorwiegend in Europa auf, was auch damit zu tun hatte, dass er die amerikanische Justiz fürchten musste. Die europäischen Musiker liebten es, mit ihm zu spielen.

Vor allem Italien hatte es dem Trompetenstar angetan. Die italienische Lebensart, das warme Wetter, vor allem aber die hervorragenden Musiker lockten ihn immer wieder. Einer seiner erklärten Favorites war der Pianist Enrico Pieranunzi. Dessen farbige Begleitarbeit, sein Anschlag, der impressionistische Zugang zur Musik und nicht zuletzt sein Kompositionen passten gut zu Bakers verschatteten Trompetenklängen. 

Redaktion: Beat Blaser