Dr. John «Plays Mac Rebennack» (1981)

Er ist der Voodoo-Priester unter den Jazz- und Rhythm'n'Blues-Pianisten, und vor lauter Show und Kostümierung geht manchmal vergessen, was für ein hervorragender Musiker sich hinter der Maskerade versteckt. Und womöglich ist Dr.

John aka Mac Rebennack an diesem Umstand auch selber ein bisschen mitschuldig: Er hatte seinen 40. Geburtstag nämlich schon hinter sich, als er nach hektischen Jahren und einer schöpferischen Pause sein erstes Solo-Album aufnahm. Dieses Jahr wird er 70 - höchste Zeit also für ein Wiederhören mit dem Solo-Pianisten von 1981.