Eric Dolphy «Out to Lunch» (1964)

«Out to Lunch» meint im Wortsinn natürlich «auswärts Mittagessen»; als Slangausdruck allerdings kann es auch «ausserordentlich» oder «hervorragend» heissen. Und das ist das Album von Eric Dolphy in der Tat, eines der wichtigsten Jazzalben überhaupt.

Eigentlich steckt eine tragische Geschichte dahinter: Zu Beginn des Jahres 1964 wechselte Eric Dolphy vom kleinen Plattenlabel Prestige zur wirklich prestige-trächtigen Marke Blue Note, er war da, wo er qualitativ hingehörte. Im Februar ging er ins Studio um seine erste Platte für Blue Note einzuspielen, die den Anfang von etwas Grossem hätte sein können. Es hat nicht sollen sein, Eric Dolphy starb Ende Juni an einem nicht erkannten Diabetes. Das grosse Versprechen blieb unerfüllt.

Redaktion: Beat Blaser