Gary Burton: A Genuine Tong Funeral (1967)

Gary Burton ist gerade mal 24, als er eine Suite von Carla Bley aufnimmt, das "Genuine Tong Funeral", von Carla Bley selber als "dunkle Oper ohne Worte" apostrophiert.

Herausgekommen ist eine höchst spannende Dreiviertelstunde, die im Grunde schon einlöst, wonach Musikerinnen und Musiker aus Jazz und Klassik noch heute suchen: Musik, die weder reiner Jazz noch reine Klassik ist, die quasi aus beiden Bereichen die Rosinen herauspickt und in einem neuen Teig zusammenmischt. Und das wohlgemerkt 1967, also vor bald einem halben Jahrhundert.

Redaktion: Jodok Hess