Keith Jarrett «Standards Live» (1986)

Als Keith Jarrett in den frühen Achzigerjahren begann, sich mit Standards auseinanderzusetzen, spaltete er die Jazzwelt: Rückwärtsgewandt! rümpften die einen die Nase, während die Andere die schiere Qualität seiner Neuinterpretationen lobten.

Im Jazz kommt es auf das «Wie» an, und weniger um das «Was». Was zum Beispiel heisst, dass Standards, die Broadway-Songs aus der Zwischenkriegszeit, als Improvisationsvorlage nach wie vor taugen, wenn denn ein Musiker Substanzielles dazu zu sagen hat. Keith Jarrett hat! Und wie; seit dreissig Jahren zeigt er mit seinem Trio Improvisationskunst auf allerhöchstem Niveau. Auf «Standards Live» wagte er zum ersten Mal Aufnahmen vor Publikum.

Redaktion: Beat Blaser