Ralph Towner «Solstice» (1975)

Mit Solstice erklimmt Ralph Towner einen ersten Gipfel seiner reichen Karriere - und definiert das, was man den ECM-Sound nennt.

Er hatte sich bis 1974 ja schon einen Namen gemacht als hervorragender Gitarrist, Ralph Towner - mit Auftritten klassischen Kammermusikbesetzungen, und mit seiner Band Oregon. Auf «Solstice» aber spielte und vor allem komponierte Ralph Towner Musik in einer anderen Sphäre, mit grossem Bogen und viel Luft, und seine Kollegen um den Saxophonisten Jan Garbarek spielen wie aus einem Guss. Wenn es eine Aufnahme gibt, die den Sound des CD-Labels ECM definiert hat, dann ist es «Solstice».

Redaktion: Jodok Hess