Terje Rypdal «Terje Rypdal» (1971)

Terje Rypdal, der norwegische Gitarrist, war bei den ersten beiden Alben des Jan Garbarek Quartets mit dabei, damals, als Garbarek noch weit weg war von seiner späteren New-Age-artigen Klangästhetik. Und zu gleicher Zeit lieferte Rypdal selber sein ganz eigenständiges Statement ab.

Rypdals Musik war schon damals mehr von Elektronik geprägt als diejenige seiner Kollegen, nicht zufällig heisst das zentrale Stück seiner LP «Electric Fantasy». Die vielzitierte nordische Weite ist auch bei Rypdals Musik spürbar, allerdings kreiert er seine Soundscapes mit anderen Mitteln als Garbarek. Gleichwohl blieben die beiden Brüder im Geiste, und auch Rypdal ist einflussreicher Ideengeber für jüngere Kollegen.

Redaktion: Beat Blaser