Emily Remler - tragischer Star der Jazzgitarre

Die amerikanische Gitarristin Emily Remler (1957-1990) war wohl eine der talentiertesten Instrumentalistinnen des Jazz. Inspiriert von Rockgitarrenheroen wie Jimi Hendrix begann sie am Berklee College of Music zu studieren und entdeckte dann Wes Montgomery und andere für sich.

In Montgomerys Tradition entwickelte Remler ihren eigenen Stil. Herb Ellis vermittelte ihr einen Plattenvertrag und erste Aufnahmen mit Sidemen wie dem Pianisten Hank Jones.

Einen Strich durch die Rechnung machte ihr ihr turbulentes Lebens. Kurze Zeit war sie mit dem Pianisten Monty Alexander verheiratet, und war fast pausenlos auf Tour.

Zum Verhängnis wurde ihr ihre Heroinabhängigkeit, die ihre vielverprechende Karriere allzu früh beendete.

Der Gitarrist Roberto Bossard ist Gast in der Sendung.

(Erstausstrahlung 4. September 2012)

Moderation: Peter Bürli