Fred Frith und die ungeahnten Klangwelten der Gitarre

  • Dienstag, 25. Februar 2014, 21:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 25. Februar 2014, 21:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Samstag, 1. März 2014, 22:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Der englische Gitarrist und Komponist Fred Frith, geboren 1949, testet seit seinen Anfängen mit der Band «Henry Cow» die Grenzen seines Instruments. Er entführt seine Hörer in entlegene Klangwelten. Der Gitarrist Vinz Vonlanthen ist Gast in der Sendung.

Fred Frith deutet mit dem Zeigefinger, im Hintergrund sitzen Menschen auf Stühlen, darunter auch Nonnen.
Bildlegende: Fred Frith bei einer Probe für die Stanser Musiktage im Jahr 2004. Keystone

Es gibt tausend Arten Gitarre zu spielen. Fred Frith hat noch ein paar Dutzend hinzu erfunden. Vom «Progressive Rock» ausgehend, hat der Klangkünstler aus Yorkshire mit Tonabnehmern und elektronischer Verfremdung experimentiert. Frith hat seine Klangfantasien auch für Gitarrenquartett arrangiert und für das Ensemble Modern komponiert.

Schon mit seinem ersten Solo-Album unternahm er 1974 den Versuch, analog John Cage‘s Klavierkompositionen die Gitarre neu zu erfinden. Klangvielfalt und rhythmisch komplexe Muster kennzeichnen seine Arbeit.

Der in Genf lebende Gitarrist Vinz Vonlanthen als Gast analysiert die technischen Kniffe des unkonventionellen Virtuosen und würdigt den Sound-Visionär Fred Frith.

Autor/in: Andreas Müller-Crepon, Redaktion: Beat Blaser