Harry Sokal: Mann mit Hütchen bläst alle weg

Der Saxophonist Harry Sokal ist ein Phänomen. Ob kraftvoll virtuos, ob lyrisch - Sokals Töne bereichern die Jazzwelt, sei's mit dem Vienna Art Orchestra, sei's mit seinem Trio Depart. Dieses Jahr wurde er 60.

Seine farbigen Designerbrillen und die Hütchen mit dem schmalen Rand sind eine Art Markenzeichen. Aber eigentlich interessiert sich Harry Sokal, geboren 1954 in Wien, seit früher Kindheit für Musik. Aus dem Blockflötenspiel und Klarinettenblasen beim Heurigen wurde das Studium am Konservatorium seiner Heimatstadt, und nach der ersten eigenen Formation «Timeless» trat er dem Vienna Art Orchestra bei, dem er bis 2010 angehörte.

Die Liste seiner musikalischen Partner ist umfassend, sie reicht von Art Blakey über Friedrich Gulda bis zu Joe Zawinul. Sein jüngstes Projekt ist das energetische Trio «Depart» mit den Schweizern Jojo Mayer und Heiri Känzig.

Harry Sokals breites stilistisches Spektrum und seine Meisterschaft auf dem Instrument würdigt der Berner Saxophonist Till Grünewald als Gast in der Sendung.

(Erstausstrahlung: 11.03.14)

Moderation: Andreas Müller-Crepon, Redaktion: Beat Blaser