Joshua Redman – Das Young-Lion-Wunder

Wenn der Junge dem Alten die Show stiehlt: Der Saxophonist Joshua Redman ist erst 45 und schon jetzt berühmter als sein Vater Dewey Redman, der ein Leben lang mit den Besten der Szene gespielt hat. Keine Frage: Joshua Redman gehört zu den erfolgreichsten «Young Lions» aus den 90er Jahren.

Der Saxofonist Joshua Redman am Jazzfestival Bern, 2000.
Bildlegende: Der Saxofonist Joshua Redman am Jazzfestival Bern, 2000. Keystone

Mit einem Bein war Joshua Redman schon in der Law School. Dann gönnte er sich doch noch ein Zwischenjahr in New York, um es mal als Saxophonist zu versuchen, als Sohn von Dewey Redman zuerst einmal mit Papis Kollegen: Charlie Haden etwa, oder Billy Higgins.

Aber auch in der Szene der Gleichaltrigen fasste Joshua Redman schnell Fuss und so dauert das Zwischenjahr in New York im Grunde bis heute an.

Wie Joshua Redman zu einem der erfolgreichsten Vertreter der «Young Lions» hat werden können, das diskutiert die Saxophonistin Nicole Johänntgen mit Jodok Hess in der Jazz Collection.

(Erstausstrahlung: 04.02.14)

Autor/in: Jodok Hess