Urszula Dudziak, das polnische Gesangswunder

Ein Song ohne Worte als Disco-Hit? Unmöglich, würde man denken - und doch schafft die polnische Sängerin Urszula Dudziak 1976 genau das, mit dem Song «Papaya».

Urszula Dudziak bei einem Auftritt in Lodz 2012.
Bildlegende: Urszula Dudziak bei einem Auftritt in Lodz 2012. Zorro2212/Wikimedia cc by-sa

So untypisch das für einen Disco-Hit ist, so typisch ist es für Urszula Dudziak. Zum einen hat sie, gesegnet mit einem Stimmumfang von viereinhalb Oktaven, schon früh den wortlosen Gesang für sich entdeckt.

Zum andern scheint sie keine musikalischen Berührungsängste zu kennen und macht freie Improvisation, singt in Fusion-Bands, oder bei den späten Big Bands von Gil Evans - und natürlich immer wieder in polnischen Bands, oft zusammen mit ihrem (damaligen) Ehemann Michael Urbaniak.

Gast von Jodok Hess ist die Luzerner Sängerin Isa Wiss.

Autor/in: Jodok Hess