Jack DeJohnette Trio am 02.11.15 in Chiasso

Jack DeJohnette, 75-jähriger Meisterschlagzeuger, schaut zugleich zurück und vorwärts: In seinem neuen Trio sind zwei Söhne übergrosser Väter, die ihren Schatten werfen. Und beide spielen das gleiche Instrument wie der Vater. Sie schöpfen aus der Vergangenheit und spielen sich in die Zukunft.

John Coltrane, das Jahrhundertgenie auf dem Saxophon starb, als sein Sohn zwei Jahre alt war. Ravi Coltrane kennt seinen Vater also nur vom Hörensagen und -spielen. Matt Garrisons Vater Jimmy war der Bassist im klassischen John Coltrane Quartet der Sechzigerjahre, er starb, als Matt sechs war. Zwei Söhne also, die mit übergrossen Erwartungen konfrontiert waren, die sich aber von dieser Last freigespielt haben, und nun zusammen mit Jack DeJohnette (der beide Väter noch live gehört hatte) eine neue Musik im Geist der alten spielen.

Redaktion: Beat Blaser