Jochen Rueckert Quartet am 27. März im Jazzclub Bird's Eye Basel

«If you can make it there, youll make it everywhere», sang Frank Sinatra vor 37 Jahren, und die Textzeile hat immer noch Gültigkeit. Zum Beispiel für den deutschen Schlagzeuger Jochen Rückert. Er hat es in New York geschafft, und ist hüben und drüben ein gesuchter Sideman. Allerdings nicht nur das.

Seit langer Zeit hat Rückert seine eigenen Bands, meistens mit hochdotierten Partnern, und er produziert CDs unter eigenem Namen. In der aktuellen Ausgabe seines Quartetts spielen der Tenorsaxophonist Mark Turner und der norwegische Gitarrist Lage Lund, auch er einer, der sein Glück in der neuen Welt suchte und fand. Im Basler «Birds Eye» stellte Jochen Rueckert die Musik seines Albums «We make the Rules» vor, Musik natürlich, die ihren ganz eigenen Gesetzen gehorcht

Redaktion: Beat Blaser