Lizz Wright am Jazznojazz Festival 2012

Sie hat zwar Jazz studiert; Lizz Wright klingt heute aber nicht wirklich wie eine Jazz-Sängerin. Dafür ist ihr Gesang zu nah am Song, dafür ist ihr Timbre zu soulig.

Bildlegende: Keystone

Aber was soll das Mäkeln: Um Schubladisierungen geht es Lizz Wright eben genau nicht. «Wie wunderbar, dass ich unterdessen genau das machen kann, was ich will», sagt sie an ihrem Konzert am Jazznojazz Festival in Zürich.
Die Botschaft der 32jährigen Sängerin ist bewusst ganz schlicht gehalten: Sie will der Welt gute Songs schenken. Songs, die ihr viel bedeuten, Songs, die sie selber mag. Da sind Gospels aus ihrer Jugendzeit dabei, aber eben auch modernere Stücke von Meshell Ndgéocello und Angélique Kidjo, von Neil Young und Led Zeppelin.