Zum Inhalt springen

Kampf der Orchester «Kampf der Orchester»: Diese 6 stehen im Finale

In der 2. Live-Show der neuen Musiksendung «Kampf der Orchester» spielten die 7 verbleibenden Blasmusik-Formationen und ihre prominenten Mitglieder um den Einzug ins grosse Finale. Die Jugendmusik Kreuzlingen schafft es dank App-Voting direkt in die Endrunde. Melodia Goldach scheiden aus.

Die 7 qualifizierten Blasmusik-Formationen von «Kampf der Orchester» rangen in der 2. Live-Show in der Bodensee-Arena Kreuzlingen um den Finaleinzug. Mit viel Herzblut, tollen Choreografien und sehr vielfältiger Blasmusik ging das Halbfinale zu Ende.

Die Jugendmusik Kreuzlingen und Patrick Hässig stehen dank App-Voting im Finale.
Legende: Die Jugendmusik Kreuzlingen und Patrick Hässig sind im Finale. SRF

Jugendmusik Kreuzlingen dank App-Voting direkt weiter

Auch im Halbfinale von «Kampf der Orchester» kam die Voting-App zum Einsatz. Die Jugendmusik Kreuzlingen und seine prominente Unterstützung Patrick Hässig haben sich mit 73.1 Prozenten der App-Zustimmung direkt fürs grosse Finale qualifiziert.

Diese 5 Orchester stehen dank Televoting im Finale

Für die restlichen 6 Formationen war das Televoting entscheidend. Folgende 5 Orchester haben sich via Televoting für die Final-Show qualifiziert:

Melodia Goldach und Nöldi Forrer sind ausgeschieden.
Legende: Melodia Goldach und Nöldi Forrer sind ausgeschieden. SRF

Ausgeschieden ist die Formation Melodia Goldach.

Am Samstag, 29. November 2014 geht es bei «Kampf der Orchester» in die Endrunde.

15 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Biz Hässig, Schwiiz
    Liebes SRF Ich glaube ja, dass alle Orchester die Songs live spielen können, aber auf dem Stuhl im Konzertsaal. Höchstens Solisten und Sänger sind wirklich live bzw. haben Mikrofon, sie bewegen sich auch nicht wie verrückt (keiner hält den Ton gerade wenn er den ganzen Oberkörper verbiegt!). Ich verstehe ja, dass es die Attraktivität der Show fördern soll aber dann bitte ehrlich und Showelemente glaubwürdig präsentieren auch wenn's "Lahm" ist. -> mehr Kreativität gefragt
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Lorenz Gerber, Bern
    Ich finde es schade, dass die Prominenten einmal mehr im Vordergrund stehen. Weshalb müssen immer Berühmtheiten dabei sein? Können die Orchester nicht nach ihrer Leistung beurteilt werden?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von S.Gasser, Gächlingen
    liebe freunde die nicht glauben ich wahr gestern in der live show dabei und es ist alles live gespielt, jedes einzelne orchester spielt live, und wer es nicht glauben will soll sich doch zuerst mal in eine live sendung begeben und sich das anschauen bevor mann kommentare schreibt die nicht stimmen. das ist meine meinung schöner abend noch
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Elsbeth Blatter, Bern
      Sehr geehrter Herr Gasser Trotz einigen Rechtschreibefehlern darf ich Ihnen Recht geben. Es ist eine bewundernswerte Leistung der teilnehmenden Blasmusiken, in drei Wochen drei Male aufzutreten und dazu diese spannenden Formationen beizubehalten. Fast alle spielen dazu noch hoch qualitativ. Gratulation!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Bruno Amweg, Wiedlisbach
      Sorry Herr Gasser, die Orchester sind im TV vom Ton her nicht live - die Solisten schon. Ich hab die letzte Sendung übrigens aufgenommen. Ist super praktisch, so konnte ich all das überflüssige Blabla überspringen und nur die Shows der Bands anschauen. War in einer Stunde durch und fand's genial.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen