Zum Inhalt springen

Kampf der Orchester «'Kampf der Orchester' ist ein Spektakel der besonderen Art»

Valentin Bischof ist Präsident des Schweizer Blasmusikverbands. Die Premiere von «Kampf der Orchester» hat dem «Chef über Holz und Blech» grosse Freude bereitet.

Valentin Bischof
Legende: Valentin Bischof spielte jahrelang in der legendären Otmarmusik St. Gallen mit. zvg

Letzten Sonntag feierte die Blasmusik-Show «Kampf der Orchester» ihre Premiere. Wie hat Ihnen die Show gefallen?

Die Show hat mit ausserordentlich gut gefallen. Es war ein Spektakel der besonderen Art und ich hatte grosse Freude daran. Für einmal stand die Blasmusikszene im Rampenlicht der TV-medialen Schweiz und hat gezeigt, was in ihr steckt. Meine Augen und Ohren hatten viel Spass an den Darbietungen der einzelnen Formationen und natürlich auch an den «Stargästen». Ich freue mich jetzt schon auf die Folgesendungen.

Legende: Video «Potzmusig» Archiv: Otmarmusik abspielen. Laufzeit 3:52 Minuten.
Vom 05.06.2013.

Finden Sie die Vielfältigkeit der Schweizer Blasmusik-Szene gut abgebildet in der Sendung?

Die grosse Mehrheit der Blasmusik-Szene versteht unter Blasmusik wahrscheinlich eher die konventionelle Art wie Konzert- und Parademusik. Aber gerade die Sendung hat gezeigt, dass Blasmusik weit mehr ist und ich finde daher den Mix der Formation äusserst bereichernd.

Was macht für Sie die Faszination der Blasmusik aus?

Speziell an der Blasmusik fasziniert mich der Umstand, dass in einer Blasmusikformation Jung und Alt gemeinsam ein gesetztes Ziel zu erreichen versuchen. Extreme Altersunterschiede halten also nicht davon ab, musikalische Höchstleitungen zu erbringen.

Wenn man gesehen hat, wie in der ersten Sendung von Kampf Jungmusikantinnen und Jungmusikanten neben älteren Veteranen-Semestern gejubelt haben, als sie das Weiterkommen erfahren haben, erfüllt dies auch mein Herz.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Martin Stolz, Lupfig
    Genial! Als langjähriger Blasmusik-Insider (Musiker und Dirigent) war ich im Vorfeld skeptisch. Die Sendung hat mich aber umgehauen: Kommt mit Zug, Witz, Spannung und daneben sehr sympathisch daher und natürlich mit viel unterhaltender Blasmusik. "Typisch schweizerisch" im positiven Sinn: Bessere PR für unsere Sache geht wohl kaum!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Paul Jann, 3369 Herzogenbuchsee
    Super Sendung, Danke SRF. Bitte nicht jammern Herr Huber, freuen Sie sich an der musikalischen Vielfalt. BLM Talents sind auch ohne den Jugendstar musikalisch und choreographisch Spitze. Ich bin ein pensionierter Oldie und habe keine Probleme mit Apps.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Werner Huber, Sursee
    Die Sendung ist meiner Meinung schlecht konzipiert. - Abstimmung via APP ist nur für die Jungen, bzw. für jene die ein entsprechendes Handy haben. Keine chancengleichheit bei den Orchestern - die den Orchestern beigestellten Promis sollten nicht einbezogen werden, ist es doch klar, dass viele der Abstimmenden nicht dem Orchester, sondern den Promis die Stimme geben. Hier hat das Team BML mit Luca Hänni einen grossen Vorteil. Gruiss Werner Huber
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Heinz M., Tösstal
      Einverstanden. Die Idee mit den völlig unterschiedlichen Promis verfälscht den ganzen Wettbewerb. Eine absolute Schnapsidee, einfach amateurhaft. Klar, dass die ganze Teenie-Welt für Luca votet.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen