20 Jahre lang eingezahlt und am Schluss nur Geld verloren

Beiträge

  • 20 Jahre lang eingezahlt und am Schluss nur Geld verloren

    Ein junger Familienvater schloss 1999 bei der Swiss Life eine Fonds-gebundene Lebensversicherung ab. 20 Jahre lang bezahlte er dafür jeden Monat 100 Franken - total 24'000 Franken.

    Der Versicherungsvertreter schwärmte ihm von tollen Renditen vor. Der Kunde könne über 50'000 Franken zurückerhalten. Doch daraus wurde nichts. Im Gegenteil: Der Kunde erhielt nach Ablauf der Police, Ende 2019, nur gerade 22'500 Franken. Weniger als er insgesamt eingezahlt hatte.

    Er ist deshalb verärgert und enttäuscht von Swiss Life. Diese sieht bei sich weder Fehler noch die Verantwortung für die Minus-Rendite.

    Oliver Fueter

  • Konsumnachrichten

    2019 hat es deutlich mehr Unfälle auf Skipisten gegeben. Laut Unfallversicherer Suva ereignen sich jedoch jeweils im Sommerhalbjahr mehr Freizeitunfälle, vor allem beim Fussballspielen.

    Schweizerinnen und Schweiz sind europäische Spitze – zumindest beim Kauf von Bio-Lebensmitteln. Rund 330 Franken investierten sie 2018 pro Kopf in Bio-Produkte, gut zehn Prozent mehr als noch im Vorjahr.

    Die Post nimmt keine Briefe und Pakete nach China mehr an, weil viele Flüge gestrichen wurden. Dies dürfte umgekehrt auch die Wartezeit für Produkte aus China verlängern.

    Matthias Schmid

  • Rechtsfrage: «Können wir eine Mietzinsreduktion verlangen?»

    Eine Mieterin gibt ihre Wohnung vor Ablauf der Kündigungsfrist ab. Bis zum Einzug der neuen Mieter nutzt der Vermieter die Zeit für Renovationsarbeiten. Trotzdem besteht er auf dem vollen Mietzins. «Espresso» sagt, ob das zulässig ist.

    Gabriela Baumgartner

Moderation: Stefan Wüthrich