Akku-Rasenmäher im Test: Vielen fehlt es an Kraft

Die meisten akkubetriebenen Rasenmäher hatten ihre Mühe mit nassem und hohem Gras. Immerhin: Vier der elf Geräte schneiden gut ab. Sie kosten zwischen 380 und 850 Franken.

Akku-Rasenmäher bei der Arbeit.

Bildlegende: Der Mäher von Bosch landete auf Platz 2. Er kommt auch mit nassem und hohem Gras gut zurecht. S. Thost

Mit einem Akku-Mäher lässt sich das Grün ums Haus komfortabel pflegen: Er macht weniger Lärm als sein Artgenosse mit Benzinmotor, und er ist auch einiges mobiler als ein Elektromäher, der an einem Kabel hängt. Und für viele Gartenbesitzer sollte seine Leistung genügen, denn im Test mähten die guten Modelle etwa 260 bis 370 Quadratmeter Rasen, bei niedriger Grashöhe schaffen manche noch mehr.

Trockenes Gras bevorzugt

Doch nicht nur die Akku-Leistung ist ausschlaggebend für ein gutes Gerät. «Stiftung Warentest» testete die elf Kandidaten mit 37 bis 42 Zentimeter Schnittbreite auf folgende Kriterien:

  • Mähen (50%): Bewertet wurde die Schnittqualität, Funktion des Fangbehälters, Fläche je Akkuladung – bei trockenem, feuchtem und hohem Rasen
  • Handhabung (25%): Gebrauchsanleitung, Montage, Einstellen und Bedienen, Fahren, Leeren des Fangbehälters, Reinigung und Wartung, Akku-Ladedauer
  • Haltbarkeit (10%): Zustand nach 300 Mähdurchgängen von jeweils 500 Quadratmetern, Akku-Entladung
  • Gesundheit und Umwelt (10%): Lärmentwicklung, Energieverbrauch
  • Sicherheit (5%): Mechanik und Elektrik
  • Abwertungen: mangelhafte Funktion des Fangbehälters, mangelhafte Ladedauer, Schadstoffe in den Griffen.

Fünf Geräte mähten trockenen Rasen «gut», das Modell Al-Ko Moweo sogar «sehr gut». Mit hohem Gras kamen die meisten Mäher weniger gut zurecht. Nur vier Kandidaten konnten hier punkten. Feuchte Halme bekam gar nur der Bosch gut in den Griff.

Bosch überzeugt mit guter Leistung und günstigem Preis

Diese vier Mäher überzeugten auf dem Testrasen am besten:

Viking MA 339 C (Set)
Gesamturteil: Gut (Note 2,0*)
Preis: 850 Franken **
Bemerkungen: Der Beste im Test, mäht gut auch bei höherem Gras, bester in der Handhabung, Behälter lässt sich leicht abnehmen und leeren, leise. Relativ teuer.

Bosch Rotak 37 LI
Gesamturteil: Gut (Note 2,1*)
Preis: 381.90 Franken **
Bemerkungen: Mäht am besten. Leichtestes Gerät, kraftvoll, bestes Mähbild. Bestes Ergebnis bei feuchtem Rasen, auch gut bei höherem Gras. Leeren des Behälters etwas umständlich.

Al-Ko Moweo 42.5 Li
Gesamturteil: Gut (Note 2,3*)
Preis: 449 Euro (in der Schweiz nicht erhältlich)
Bemerkungen: Robust, bestes Gerät bei trockenem Gras, gute Leistung auch bei höherem Rasen. Aufwendige Montage, Umstellung der Schnitthöhe umständlich.

Ryobi RLM18X40H240
Gesamturteil: Gut (Note 2,5*)
Preis: 549 Franken **
Bemerkungen: Gutes Ergebnis bei trockenem Gras, akzeptable Schnittqualität, Mittelmass bei feuchten und hohen Halmen. Fangkorb-Abnahme umständlich, Akku läuft lange, Laden dauert aber ebenfalls lange.

Quelle: Stiftung Warentest – Ausgabe 4/2017 (Der detaillierte Test ist unter test.de kostenpflichtig abrufbar.)

* Deutsches Benotungssystem (0 = sehr gut / 5,5 = mangelhaft)
** Günstigster Preis gemäss Internetrecherche vom 16.05.2017

Video «Rasenroboter im Test: Gute Geräte gibt es ab 1000 Franken» abspielen

Rasenroboter im Test: Gute Geräte gibt es ab 1000 Franken

8:33 min, aus Kassensturz vom 4.4.2017

Rubrik «Testsieger»

In «Testsieger» informiert «Kassensturz» über Tests von anderen Konsumenten-Magazinen und -Sendungen im In- und Ausland. Hier geht es zu allen Tests.