Antibiotika: «Bedenkliche Entwicklung»

Beiträge

  • Antibiotika: «Bedenkliche Entwicklung»

    Wichtige Medikamente verlieren ihre Wirkung, wenn Keime gegen Antibiotika resistent sind. Solche Resistenzen hat das Bundesamt für Veterinärwesen (BVet) bei einem Drittel der untersuchten Mastpoulet-Herden gefunden. Das Amt spricht von einer «bedenklichen Entwicklung».

    Das BVet hat erstmals bei Mastpoulets, Schweinen und Rindern nach Keimen gesucht, die gegen sämtliche Penicilline und die Breitband-Antibiotika Cephalosporine resistent sind. Gefunden wurden solche Resistenzen bei 32,6% der Mastpoulet-Herden, 8,6% der Rinder und 7,4% der Schweine. «Solche Resistenzen machen Probleme bei der Bekämpfung von Krankheiten in der Human-Medizin», sagt BVet-Sprecherin Regula Kennel im Gespräch mit «Espresso».

    Oliver Fueter

  • Öko-Bonus für umweltfreundliche Autos

    Auf nationaler Ebene will der Ständerat keinen Öko-Bonus für umweltfreundliche Autos. Der Grund: In vielen Kantonen hänge die Motorfahrzeug-Steuer schon heute von der Umweltbelastung ab. Der Kanton St. Gallen hat als Pionier gute Erfahrungen mit dem Bonus-System gemacht.

    Der Kanton St. Gallen war ein Frühstarter und hat sein Bonus-System bereits im 2008 eingeführt. Autos aus der Energieklasse A und mit weniger als 130 Gramm CO2-Ausstoss sind bis zu vier Jahre lang gänzlich von der Motorfahrzeugsteuer befreit. So können umweltbewusste Autokäufer bis zu 1300 Franken sparen. Georges Burger, Leiter des St. Galler Strassenverkehrsamts, sagt, die ökologisierte Motorfahrzeugsteuer habe sich bewährt: «Beim Kauf eines Neuwagens ist für viele Autofahrer die Energieetikette und der CO2-Ausstoss ein wichtiges Kriterium.» Das bestätigt Mauro Carlucci. Der Verkaufsleiter der Renault-Garage Wolgensinger hat in den letzten Jahren festgestellt, dass sich Interessenten direkt nach energieeffizienten Fahrzeugen erkundigen.

    Adrian Zehnder